„Trügerisch schön – Verkehrswege im ländlichen Raum“

Gefährdungen auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen

Landstraßen sind schön, aber gefährlich. Auf keinen anderen Straßen verzeichnen wir so viele Getötete und Schwerverletzte. Durchschnittlich kommen etwa vier Menschen pro Tag auf Landstraßen ums Leben. Rund ein Viertel aller Unfälle mit Personenschaden ereignen sich auf Landstraßen. Im Jahr 2020 verunglückten rund 1.600 Verkehrsteilnehmende tödlich außerorts (ohne Autobahn), fast 23.000 wurden schwer verletzt.

Doch wie kommt es zu diesen Unfällen? Warum sind die Zahlen für schwere Unfälle im ländlichen Raum so hoch? Und wie lassen sich gefährliche Situationen im ländlichen Raum vermeiden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der gemeinsamen Schwerpunktaktion 2022 des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) sowie der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften. Die diesjährige Aktion zeigt die trügerischen Gefahren auf Landstraßen auf und macht deutlich, worauf es beim sicheren Fahren im ländlichen Raum ankommt:

  1. Ungeschützte Verkehrsteilnehmende – Abstand halten
  2. Durch den Ort – aber mit Vorsicht
  3. Überholen auf dem Land – unterschätzte Gefahr
  4. Traktor auf der Straße – alle Achtung
  5. Biker unterwegs – Rücksicht nehmen

Sicher auf allen Wegen
Wenn Betriebe eine Gefährdungsbeurteilung (GBU) erstellen, sollten der Verkehr, Arbeits-, Dienstwege- und Wegeunfälle ebenfalls eine Rolle spielen. Das Online-Tool GUROM unterstützt Betriebe kostenfrei bei der Aufnahme dieser Aspekte in die GBU. Wer aufmerksam, rücksichtsvoll und vorausschauend fährt, kommt nicht nur entspannter, sondern auch sicherer an – und das sowohl in der Stadt als auch im ländlichen Raum.

Filme, Medien und Materialien
Um Beschäftigte für das Thema „Verkehrswege im ländlichen Raum“ zu sensibilisieren, haben der DVR, die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften Filme und Seminarmaterialien erstellt, die Unternehmen, Kommunen und öffentliche Einrichtungen ganz unkompliziert nutzen können. Der Seminarleitfaden wird in einer Version für Online- und einer Version für Präsenzseminare angeboten. Zusätzlich können Aktionsbroschüren, Poster, Faltblätter sowie Aufsteller bestellt werden.

In den Aktionsmedien wird Hintergrundwissen vermittelt, wie man die eigene Mobilität und das eigene Verhalten hinterfragen und reflektieren kann, um darauf basierend ein für das Gemeinwohl und die Prävention förderliches Verhalten zu entwickeln und zu etablieren.

Mitmachen und gewinnen!
Alle Versicherten der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften können innerhalb des Aktionszeitraums (18. Juni 2022 bis 28. Februar 2023) zudem an einem Quiz sowie an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es viele attraktive Preise zu gewinnen gibt. Wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg!


DVR/UK/BG-Schwer­punkt­aktion 2022 Informationen zur Aktion

Deutscher Verkehrssicherheitsrat Vision Zero UK | BG