Schwerpunktaktion

Schwerpunktaktion 2017

Thema:
Wind und Wetter

„Wind und Wetter“

Der tatsächliche Einfluss des Wetters auf das Unfallgeschehen lässt sich nur schwer abschätzen, da sich zahlreiche, sich überlagernde Faktoren gegenseitig beeinflussen. Einige Anhaltspunkte liefert die Verkehrsunfallstatistik des Statistischen Bundesamtes. Demnach waren 2022 circa fünf Prozent der Ursachen von Verkehrsunfällen mit Personenschaden auf unmittelbare Witterungseinflüsse oder Fahrbahnglätte zurückzuführen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der Einfluss des Wetters auf das Unfallgeschehen erheblich umfangreicher ist, als es in der Unfallstatistik ausgewiesen wird.

Auswirkungen des Wetters

Zu den trivialen Einflüssen des Wetters gehören Sichtbehinderungen durch Regen, Nebel, Schnee oder Blendung durch die Sonne. Dadurch werden Fahrzeuge oder Personen übersehen oder der Fahrbahnverlauf kann nicht rechtzeitig genug erkannt werden. Dazu kommt Seitenwind, der dazu führen kann, dass Fahrzeuge aus der Fahrspur (oder aus dem Fahrstreifen) geraten, möglicherweise mit anderen zusammenstoßen oder – je nach Reaktion der fahrenden Person – ausbrechen oder gar umkippen können. Fahrbahnglätte durch Nässe, Schnee oder Eis beeinträchtigt die Fahrstabilität, insbesondere bei Kurvenfahrten, und verlängert die Bremswege, sodass das Fahrzeug von der Fahrbahn abkommen oder nicht mehr rechtzeitig abgebremst werden kann.

Einfluss auf unsere Leistungsfähigkeit

Unter biotropen Einflüssen des Wetters versteht man den Einfluss des Wetters auf den Organismus des Menschen, insbesondere auf seine physische und psychische Leistungsfähigkeit. Zu den Witterungsbedingungen, die die Leistungsfähigkeit des Menschen beeinträchtigen, gehören die Temperatur, der Luftdruck und die Luftfeuchtigkeit. Aber auch die Intensität der UV-Strahlung sowie die Luftbewegungen haben Einfluss auf den Organismus des Menschen.

Was also tun?

Entscheidend für die Sicherheit im Straßenverkehr – auch unter widrigen Witterungsbedingungen – ist eine defensive Fahrweise. Dazu gehören unter anderem der Witterung angepasste Geschwindigkeit, vorausschauendes und rücksichtsvolles Fahren sowie richtiges Brems- und Lenkverhalten bei Glätte. Entscheidend ist aber auch vorausschauendes Handeln, das oft bereits im Vorfeld der Situation stattfindet. Dazu gehören die richtige Auswahl und Ausstattung des Fahrzeugs, aber auch, den Wetterbericht zu prüfen und gegebenenfalls mehr Zeit für die Fahrt einzuplanen.  

Alle Schwerpunkte

Themenüberblick:

2024

Aufmerksamkeits-
defizite

2022/23

Verkehrssicher­heit in länd­lichen Räumen

2021

Rücksicht im
Straßenverkehr

2020

Mobilität und
Elektromobilität

2019

Alleinunfälle und
ihre Gründe

2018

Emotionen im
Straßenverkehr

2017

Wind und
Wetter

2016

Risikowahrnehmung
und -abwendung